Bürohaus Lustenau
Bürohaus Lustenau
Porotherm 38 Plan

Wienerberger-Projekt erobert die USA

Das Projekt „2226“ Bürohaus in Lustenau wurde bei der Architekturmesse DURABLE in Boston ausgestellt.

Bürogebäude in Lustenau: „Atmosphäre statt Maschine“

Das Bürohaus „2226“ in Lustenau, Vorarlberg, beeindruckte bereits bei der Fertigstellung 2013 durch seine innovative Bauweise. Der Architekt Prof. DI Dietmar Eberle setzte beim Bau seines eigenen Firmensitzes auf ein Low-Tech-Gebäude, das gemäß dem Motto „Atmosphäre statt Maschine“ dem Anspruch folgt, sinnvolle Zusammenhänge zwischen Natur und technischer Umwelt zu schaffen.

Für die Temperaturregulierung im Gebäude wurde weder Heizung noch Kühlung verbaut, sondern ganz auf den Baustoff Ziegel gesetzt. Die Hülle des Bauwerks verfügt über einen zweischaligen Wandaufbau aus Ziegeln: dem Porotherm 38 H.i sowie dem Porotherm 38 Plan. Die innere Schicht sorgt somit für eine hohe Druckfestigkeit, während die äußere  gleichzeitig isoliert. Das Besondere an diesem Projekt ist somit die Breite der monolithischen Außenwände mit 76 Zentimetern, womit ein U-Wert von 0,13 W/m² erreicht wird. Die Temperierung des Gebäudes erfolgt ganzjährig durch die vorhandenen Energiequellen Quellen, sodass eine dauerhafte Temperatur von 22 bis 26 Grad gegeben ist – daher auch der Name des Projekts: „2226“.

Vorzeigeprojekt der Kategorie „Mauerwerk“

Dieses preisgekrönte Wandsystem des Architekturunternehmens Baumschlager Eberle (BE) erregte international großes Aufsehen. In diesem Jahr repräsentierte das österreichische Projekt den Bereich „Mauerwerk“ auf der Architekturausstellung DURABLE in Boston, USA. Von Februar bis Mai 2020 wurde das Porotherm-Wandsystem im Raum der Boston Society of Architects gezeigt. Die Lieferung der beiden verbauten Wienerberger-Ziegeltypen von Österreich in die USA erfolgte im Dezember 2019 extra für diese Ausstellung.

„Bahnbrechendes Projekt im Architekturdiskurs“

Die Aufnahme in die Ausstellung basierte auf der Forschungsarbeit „future-use architecture“ der Professoren Michelle Laboy, David Fannon und Peter Wiederspahn von der Northeastern University in Boston, die vom American Institute of Architects bereits mit dem Latrobe Prize 2017-2019 ausgezeichnet wurde. In ihrer Forschung analysieren sie die Themen Nachhaltigkeit, Beständigkeit und Langlebigkeit anhand realer Architekturbeispiele wie dem österreichischen Projekt „2226“

Peter Wiederspahn dazu: „Das Bürohaus-Projekt ‚2226‘ wurde nach seiner Fertigstellung breit in den amerikanischen Architekturmedien publiziert. Ich hatte es aufgrund seiner architektonischen Vorzüge und seines Energieverhaltens unter Verwendung einfacher thermischer Masse als Fallstudie in meine Vorlesung zu Gebäudetechnik und Designstudio aufgenommen. Es ist ein bahnbrechendes Projekt im Architekturdiskurs.“

Porotherm 38 Plan

Produktkatalog

Der Porotherm 38 Plan ist ein auf die Anforderungen des Einfamilienhaus- bzw. Nutzbaus speziell abgestimmter Planziegel für 38 cm dicke Außenwände.

Porotherm 38 H.i Plan

Produktkatalog

Der Porotherm 38 H.i Plan ist ein auf die Anforderungen des Einfamilienhaus- bzw. Nutzbaus speziell abgestimmter Planziegel für 38 cm dicke Außenwände.

Alle News erhalten

Sie möchten auch per E-Mail auf dem Laufenden gehalten werden? Dann melden Sie sich gleich für unseren monatlichen Newsletter an.